Anwendung der bundesweiten Notbremse

ab Dienstag, 27.04.21

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade habe ich vom Kreis Herford erfahren, dass die bundesweite Notbremse-Regelung auf alle Schulen im Kreis angewendet werden muss. Wenn demnach an drei aufeinanderfolgenden Tagen die durch das Robert-Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tages-Inzidenz im Kreis den Schwellenwert von 165 überschreitet, gehen die Schulen am übernächsten Tag in den Distanzunterricht. Die Inzidenzwerte haben im Kreis am gestrigen Sonntag bereits drei Tage in Folge diese Schwelle überschritten.Konkret bedeutet diese Regelung deshalb ab morgen folgendes:

Jahrgangsstufen 5 bis 9:

Der gesamte Unterricht findet in Distanz statt.

Die Anzahl und die Form der notwendigen schriftlichen Leistungsnachweise ist angesichts der dynamischen Lage vom Schulministerium noch einmal gekürzt bzw. verändert worden. Die Fachlehrkräfte werden die Schüler*innen in Kürze über die konkreten Planungen informieren bzw. haben dieses bereits getan. Die Leistungsnachweise müssen von allen Schüler*innen bis zum Halbjahresende erbracht werden. Es ist nicht vorgesehen, während einer Phase des Distanzunterrichts Schüler*innen für Klassenarbeiten in die Schule zu bestellen.

Jahrgangsstufe EF:

Der Unterricht findet in der Distanz statt. Die für den Zeitraum des Distanzunterrichtes angesetzten Klausuren müssen nach jetzigem Kenntnisstand noch einmal verschoben werden. Informationen werden folgen.

Jahrgangsstufe Q1:

Diese Jahrgangsstufe ist von den Regelungen ausgenommen. Unterricht findet in Präsenz statt; die Klausuren werden regulär geschrieben.

Jahrgangsstufe Q2:

Die Abiturprüfungen werden weiterhin regulär durchgeführt.

Notbetreuung:

Die Notbetreuung findet für alle bisher teilnehmenden Schüler*innen regulär statt. Sollten Sie jetzt Ihr Kind aus den Jahrgangsstufen 5und 6 nicht anders betreuen können, so können Sie dieses über das Sekretariat für die Betreuung anmelden.

Testungen:

Alle am Präsenzunterricht und in der Notbetreuung teilnehmenden Schüler*innen werden weiterhin an den bekanntgegebenen Tagen getestet. Für die Schüler*innen der Q2 gilt der kommunizierte Testplan.

Distanzunterricht J5-EF:

Wie bereits bekanntgegeben, werden über das Aufgabenmodul allen Schüler*innen Aufgaben zur Verfügung gestellt. Zum Teil werden diese Aufgaben durch Videokonferenzen ergänzt, die über das Klassenarbeitsmodul angekündigt werden. Ich bitte um Verständnis für die kurzfristig notwendig werdenden Umplanungen des Unterrichts (insbesondere des Ansetzens von Videokonferenzen). Insbesondere in dieser Situation möchte ich alle Schüler*innen bitten, ganz regelmäßig die Mitteilungen in IServ zu beachten, damit die Umstellung auf den Distanzunterricht möglichst reibungslos und schnell gelingen kann.

Diese Regelung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens bis Montag, 10. Mai, bestehen bleiben. Erst wenn die 7-Tages-Inzidenz wieder stabil unter dem Schwellenwert von 165 liegt, kehren die Schulen am ersten Montag nach der entsprechenden Feststellung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales wieder zum Wechselunterricht zurück (vgl. Schulmail vom 23. April).

Über weitere Entwicklungen, insbesondere die Wiedereröffnung der Schule zur Durchführung des Präsenzunterrichts für alle Jahrgangsstufen, werde ich Sie auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche euch und Ihnen alles Gute!

Viele Grüße

Guido Höltke, Schulleiter

 

Zurück