Informatik

“The best way to predict the future is to invent it.”
Alan Kay

Die Informatik ist wohl die Wissenschaft mit der rasantesten Entwicklungsrate. Entscheidend ist hier, dass ihre Produkte maßgeblichen Einfluss auf unser Alltagsleben haben und sogar die Entwicklung globaler Sozialprozesse entscheidend mitgestalten. Die Interaktionsmöglichkeiten zwischen Benutzer und System werden dabei immer intuitiver, ohne dass sich die Nutzer Wissen über die Konzepte und Methoden, die die Informatik benutzt, aneignen. 

Ziel des Informatikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler auf die stetig wachsenden Anforderungen der Informationsgesellschaft vorzubereiten, so dass sie zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien und Werkzeugen angeleitet werden und somit für die Anforderungen der  Informationsgesellschaft bereit sind, auch um diese eines Tages verantwortungsbewusst mitgestalten zu können.

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die Vermittlung informatischer Grundlagen wie die Darstellung und Verarbeitung von Information sowie der strukturelle Aufbau von Informatiksystemen und deren Anwendung. Dies betrifft sowohl die  Nutzung des schulinternen Rechnernetzes als auch die Nutzung und Erweiterung von Softwaresystemen. Besonderes Gewicht liegt hierbei auf  der Vermittlung von Kompetenzen zur  informatischen Modellierung, um so den Schülerinnen und Schülern die Beschreibung, Strukturierung und Simulation von komplexen Vorgängen aus ihrer Erfahrungswelt zu ermöglichen.

Die Schule verfügt über zwei Computerräume mit 20 bzw. 18 Computerarbeitsplätzen, zusätzlich steht ein Selbstlernzentrum mit 18 Computerarbeitsplätzen den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Alle Arbeitsplätze sind an das schulinterne Rechnernetz angeschlossen, so dass die Lernenden über einen individuell gestaltbaren Zugang zum zentralen Server der Schule alle Arbeitsplätze der drei Räume zum Zugriff auf ihre eigenen Daten, zur Recherche im Internet oder zur Bearbeitung schulischer Aufgaben verwenden können. Für den Austausch von Dateien ist ein für alle frei zugänglicher Bereich auf einem Austausch-Server eingerichtet.

Die gemeinsame Entwicklung von Materialien und Unterrichtsvorhaben, die Evaluation von Lehr- und Lernprozessen sowie die stetige Überprüfung und eventuelle Modifikation des schulinternen Curriculums durch die Fachkonferenz Informatik stellen einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung und -entwicklung des Unterrichts dar.

Informatik in der Sek I:

Das Fach Informatik wird in der Jahrgangsstufe 8 bzw. 9 im Wahlpflichtbereich als Kombination mit dem Fach Mathematik (MIF) zweistündig unterrichtet und von etwa der Hälfte der Schülerinnen und Schüler besucht. In diesem einjährigen Kurs wird in altersstufengerechter Weise unter anderem auf Grundlagen der Programmierung und der Rechnerarchitektur eingegangen.

Zur individuellen Forderung bietet die Fachschaft Informatik in der Jahrgangsstufe 8/9 Lernstudios mit wechselnden Inhalten - gemäß vorhandener Neigungen der Schülerinnen und Schüler - an.

Informatik in der Sek II:

In der Sekundarstufe II werden in allen Jahrgangsstufen Grundkurse in Informatik angeboten. Ein Leistungskurs wird in der Qualifizierungsphase derzeit nicht angeboten.

Der Unterricht wird mit Hilfe der Programmiersprache Java unter Nutzung der Programmierumgebung BlueJ durchgeführt.